Kategorie-Archiv: Amerikanische Serienmörder

Gerd Frank: DER AUTOBAHNMÖRDER – Der Fall William George Bonin (1979-1980)

William George Bonin wurde am 8. Januar 1947 in Willimantic, Connecticut, geboren. Bereits im Alter von acht Jahren wurde William wegen des Diebstahls von Autokennzeichen erstmals vor Gericht gestellt und in ein Jugendgefängnis gesteckt. Dort wurde er von älteren Jungen sexuell mißbraucht, was er seinerseits – als er wieder zu Hause war – ebenfalls mit anderen, jüngeren Kindern machte.
Nach dem Schulabschluß ging er zur Luftwaffe und bekam eine Auszeichnung für einen Einsatz, den er in Vietnam geleistet hatte. Weil er während dieser Zeit aber auch zwei Soldaten vergewaltigt hatte, wurde er im Oktober 1968 vom Dienst suspendiert. (…) Eine Leseprobe aus Totmacher 5 Weiterlesen

Gerd Frank: DER KINDESMÖRDER VON ATLANTA – Der Fall Wayne Bertram Williams (1979-1981)

Wayne Bertram Williams wurde am 27. Mai 1958 in Atlanta – im US-Bundesstaat Georgia – geboren. Die Eltern waren Lehrer und Wayne wuchs daher in einer gutbürgerlicher Umgebung auf. (…) Alles hatte am 28. Juli 1979 begonnen. Da war eine Frau, die leere Dosen und Flaschen gesammelt hatte, buchstäblich über ein paar Leichen gestolpert, die im Unterholz am Straßenrand abgelegt worden waren. Es handelte sich um den 14jährigen Edward Smith, der mit einem Revolver, Kaliber 22, erschossen und den 13jährigen Alfred Evans, der vermutlich erwürgt worden war. Eine Leseprobe aus Totmacher 5 Weiterlesen

Gerd Frank: DAS MONSTER VON MILWAUKEE – Der Fall Jeffrey Dahmer (1978-1991)

Völlig normal begann Jeffrey Lionel Dahmers Leben in Milwaukee – im US-Bundesstaat Wisconsin – , von wo er noch im Kindesalter fortzog. Nach seiner Rückkehr als innerlich zerrissener junger Mann brannte er der Stadt sein unaus- löschliches Zeichen ein: Im Gewahrsam der Polizei gab er zu, siebzehn bestialische Morde begangen zu haben. Das älteste seiner Opfer war 33, das jüngste erst 14 Jahre alt. Eine Leseprobe aus Totmacher 5 Weiterlesen

Gerd Frank: Der Fall des Charles Starkweather (1957–1958) – DER AMOKLÄUFER VON NEBRASKA

Charles Raymond Starkweather wurde am 24. November 1938 als drittes von sieben Kindern einer Arbeiterfamilie in Lincoln, Nebraska, geboren. Starkweather bewunderte schon früh den Schauspieler James Dean… Das kostete elf Menschen das Leben. Als 18jähriger hatte er die 13jährige Caril Ann Fugate kennengelernt und war ihretwegen von der Schule abgegangen. Caril hatte sich in seine schlaksige, lässige Art verliebt, die ihr sehr imponierte.

Charles Starkweather and Caril Fugate

Weiterlesen

Gerd Frank: Der Fall Carroll Edward Cole (1946 und 1971–1980) – DER FRAUENHASSER VON NEVADA

Carroll Edward Cole wurde 1938 als zweiter Sohn von LaVerne und Vesta Cole in Sioux City, im US-Bundesstaat Iowa, geboren. (…) In San Diego verübte er am 7. Mai 1971 seinen ersten Mord als Erwachsener. Die 39jährige Essie Buck war die Besitzerin einer Kneipe; er lud sie auf eine Fahrt in seinem Wagen ein und erwürgte sie dann. Mit der Leiche im Kofferraum suchte er dann nach einem Platz, wo er sie beseitigen konnte.

Carroll_Cole Weiterlesen

Gerd Frank: Dean Corll (1970–1973) – The candy man

Dean Corll war homosexuell und konnte es nicht lassen, sich an jungen Männern zu vergreifen und sie zu Sexorgien zu zwingen. Das schrecklichste Verbrechen, das er in Houston begangen hatte, wurde im August 1973 bekannt – zu einem Zeitpunkt, als Corll von Elmer Wayne Henley, einem seiner Mordkomplizen, ermordet wurde.

Dean_Corll

Weiterlesen

Gerd Frank: Richard Speck (1966)

In der Kriminalgeschichte der Vereinigten Staaten von Amerika nimmt das Jahr 1966 einen besonders unrühmlichen Platz ein. Eines von zahlreichen schrecklichen Verbrechen stellte alles bisher Dagewesene in den Schatten. Am 14. Juli jenes Jahres wurde in South Deering, einem Vorort von Chicago, der Mord an acht Krankenschwestern entdeckt, die zusammen in einem Appartement gewohnt hatten. (…)

Geschworene-sprechen-achtfachen-Maedchenmoerder-schuldig Weiterlesen

Gerd Frank: Albert De Salvo (1962–1964)

Die grauenhafte Mordserie von Boston begann am 14. Juni 1962 mit dem Mord an der 55jährigen Anna Slesers und endete mit dem Mord an der 19jährigen Mary Sullivan. Dreizehnmal schlug der mysteriöse “Würger” zu, bis er endlich gefaßt werden konnte. Alle Opfer wurden – tot und ohne Kampfspuren – in ihren Wohnungen aufgefunden, was darauf schließen ließ, daß sie ihrem Mörder Einlaß gewährt hatten. Auffallend war, daß alle mit einem Wäschestück erwürgt worden waren und in obszönen Stellungen lagen. Die Bänder wiesen symmetrische Formen auf, meist waren es quadratische Knoten. (…) Albert_deSalvo

Weiterlesen

Gerd Frank: Albert Fish (1924–1934)

Das Mädchen schrie verstört auf, als es den alten Mann sah: Splitternackt stand er neben der aufgeklappten Holzkiste, in der ein kleines Schlachterbeil, ein langes Schlachtermesser und eine Handsäge zu sehen waren.
“Ich sag’s Mama”, konnte Grace noch rufen, dann war es aus. Der schreckliche alte Mann packte das Mädchen, würgte es bis zur Bewußtlosigkeit und verging sich dann an ihm. Albert_fish Weiterlesen