Leseprobe: Rudolf Pleil “Mein Kampf” aus HISTORISCHE SERIENMÖRDER IV

Im Band HISTORISCHE SERIENMÖRDER IV werden erstmals die eigenhändigen Aufzeichnungen des Totmachers Rudolf Pleil vorgestellt, die dieser “Mein Kampf” nannte. Hier eine Leseprobe (nichts für schwache Nerven!):

Ich hape dann auch loßgeballert aber der Scheißhaußdeckel mit den ich ihn ja totmachen wollte hat leider sein Ziel verfehlt unt ist am Kopf vorbeigesaußt, naja Fehlschlag gewesen, ist ja schon öfters vorgekommen. Gleichdrauf hapen sie mich verlegt unt ein zweiter Versuch hat nicht stattgefunden. so lebt er alßo heute noch. Alßo alß ich dann mit der alten Lebensmüden an den Wältchen ankam hapen wir fünzehn gemacht ich hape ihr dann gesagt daß ich sie nun totmachen wolte hat sie eß aper noch nicht geglaubt hape eß ihr aper bewießen hape den Apperat genommen unt hir ihr dann vorn Ballong geballert; da lag sie nun so schön unt unt mir stand der Schlamm auf der Pfeife unt eß ist mir so schöhn einer dabei abgegangen, ich hätte sie ja ficken können aber da zu hap ich keine Lust ich hape sie dann an der Fotze, Titten unt an die Beine bearbeitet unt dann ging mir wieter so schöhn einer ab ohne daß ich zu wichsen brauchte, ja heute muss ich ja nur noch wichsen denn ich hape ja leiter niemand zum totmachen denn ich liege ja allein auf der Bude, aber eß ist ja noch nicht alle Tage abend eß wirt sich schohn nochmahl eine Gelegenheit biten zum totmachen, denn ich möchte doch so gern ja wieter mahl den Totmachungsgenuss hapen, dass mier einer abgeht ohne dass ich zu wichsen brauche. Letztens hape ich ja den
versuch gemacht mir zu oberieren an den Arm mit einer Rasierklinge. Ich wollte doch mahl sehen ob mir auch einer abgeht wenn daß Blut mir aus den Arm läuft, aper grate alß eß anfing kam der Meister mit der Zeitung unt hat mich dabei gestört die Rasierklinge weggenommen unt den Arm verbunten. Alßso weiter, alß mier dann zum zweiten mahl
einer abging ohne zu wichsen bin ich noch bißchen dageblieben denn ich war müde nach den vielen Schnaps denn ich hatte ja ordentlich einen gesoffen dann bin ich loßgegangen nach Ellerich um mir neuen Schnaps zu besorgen wo ich der alten Fotze ihre Klamotten gelassen hape weiß ich heute nicht mehr vieleicht hape ich eß fortgeschmissen oter sonst wo, jetenfalls war die Totmachung brima fast balt so gut wie die bei Abbenrote wo außnahmsweiße mahl Karl dabei war, den ich auch fürs totmachen anlernen wollte aber der hat ja doch keine Ahnung, naja eß ist eben noch kein Meister von Himmel gefallen, ich musste eß auch lernen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>